Ski, Snowboard, Tourenski, Freeride, Freestyle | 23.12.2021

Wie du die perfekte Skijacke findest

It’s a match
SALOMON
Mehr über den Autor
* Werbung

Dein bester Freund auf der Piste? Eine gute Skijacke! Schließlich hält sie dich auch bei Minusgraden warm und schützt dich vor Wind und Schnee.

Aber wie findet man die perfekte Skijacke? Welche Eigenschaften sollte sie haben? Und welche Modelle sind ihr Geld auch wirklich wert?

Damit dir die Suche nach deiner optimalen Skijacke ein bisschen leichter fällt, haben wir ein paar Kauftipps für dich zusammengestellt. Und zwar mit Extra-Expertise: Wir haben uns dafür mit den Profis von Salomon zusammengetan – Insider-Tipps sind also garantiert!

Welche Skijacken gibt es?

Wenn du noch sehr wenig über Skijacken weißt, beantwortest du diese Frage vielleicht mit: blaue, rote, grüne … Und klar: Farben und Designs spielen bei der Wahl einer perfekten Skijacke durchaus eine Rolle. Sie sollten aber nicht der Hauptgrund für deine Kaufentscheidung sein! Denn eine gute Skijacke zeichnet sich durch eine ganze Reihe von zusätzlichen Eigenschaften aus.

© Louis Garnier

Aber: First things first!

Wenn du eine neue Skijacke kaufst, kannst du grundsätzlich zwischen drei Arten von Jacken wählen:

  • Hardshell-Jacken
    • wasser- und winddicht
    • robust
    • nicht isoliert
    • weniger atmungsaktiv als Softshell-Jacken
  • Softshell-Jacken
    • vielseitig
    • atmungsaktiv
    • eignen sich als Midlayer oder als Oberbekleidung
    • meist mit DWR-Imprägnierung, aber nicht wasserdicht
  • Isolationsjacken
    • wasserdichte Oberbekleidung
    • zusätzliche Isolierschicht
    • warm und leicht
    • eventuell zu warm für bestimmte Aktivitäten

Was sind die wichtigsten Eigenschaften einer guten Skijacke?

Eines vorweg: Die Eigenschaften deiner perfekten Skijacke hängen hauptsächlich von einem Faktor ab – von dir! Denn ob du eine besonders warme, eine besonders leichte oder eine besonders atmungsaktive Jacke brauchst, kommt darauf an, für welche Aktivität du sie vorrangig verwenden wirst.

Bist du vor allem im freien Gelände unterwegs oder lieber auf der Piste? Stehen bei dir eher Skitouren oder Genussskifahren auf dem Programm? Bist du auch im tiefsten Winter den ganzen Tag am Berg oder eher ein Fan des Sonnenskilaufs? Je nachdem, wie deine Antworten auf diese Fragen ausfallen, spielen die folgenden Eigenschaften eine kleinere oder größere Rolle bei der Wahl deiner optimalen Skijacke.

© Louis Garnier
© Louis Garnier

Wärme

Logisch: Eine gute Skijacke sollte dich in jedem Fall schön warmhalten, besonders wenn du auch bei rauen Bedingungen auf der Piste bist. Eine gut isolierte Jacke schützt dich vor Wind und Wetter und hält dich auch dann warm, wenn du für den Sessellift anstehst.

Es gibt drei Arten von Isolierungen:

  • Daunen
    Dank ihrer Bauschkraft bieten Gänse- oder Entendaunen eine ausgezeichnete Isolierung.
  • Synthetische Daunen
    Als gute Alternative zu echter Daune „imitiert“ die synthetische Daune die Struktur der natürlichen Daune.
  • Kunstfaser
    Kunstfaser ist robust, kompakt und kostengünstig. Auch Kunstfaserjacken bieten eine gute (wenn auch keine ausgezeichnete) Isolierung.

Unser Tipp: Für „normales“ Pistenfahren bei niedrigen Temperaturen sind Isolationsjacken eine gute Wahl. Für Freerider und Tourengeher eignet sich eher ein Outfit nach dem Zwiebelprinzip, weil sich diese Wintersportler tendenziell mehr bewegen. 

Unser Favorit bei den warmen Skijacken: die SLALOM JACKET M von Salomon.

Wasserdichte

Ohne eine wasserdichte Jacke können dich Schnee- oder Graupelschauer innerhalb weniger Minuten durchnässen – und das braucht wirklich niemand! Eine gute Skijacke sollte deshalb auf jeden Fall wasserdicht sein.

Die Wasserdichtigkeit der Membran wird in Schmerber gemessen. Diese Maßeinheit bezieht sich auf die Höhe der Wassersäule, ab welcher ein Stoff sich vollzusaugen beginnt. Ab einem Wert von 10.000 Schmerber wird eine Jacke als wasserdicht bezeichnet.

Unser Favorit bei den wasserdichten Skijacken: der GRAVITY GORE-TEX ANORAK von Salomon.

© Louis Garnier
© Louis Garnier

Atmungsaktivität

Die Atmungsaktivität deiner Skijacke gibt an, wie gut sie Schweiß nach außen transportiert. Je intensiver deine Aktivität, desto mehr schwitzt du – und desto wichtiger ist es, eine atmungsaktive Jacke zu wählen. Vor allem für Freerider und Tourengeher sind atmungsaktive Jacken deshalb ein Muss.

Die Atmungsaktivität einer Skijacke wird in zwei Maßeinheiten angegeben: RET steht dabei für „Resistance To Evaporative Heat Transfer“ (Wasserdampfdurchgangswiderstand), MVTR für „Moisture Vapor Transmission Rate“ (Wasserdampfdurchlässigkeit). Als Richtwerte kannst du dich an Folgendes halten:

  • geringe Atmungsaktivität 
    • RET: über 15
    • MVTR: unter 10.000
  • gute Atmungsaktivität 
    • RET: 6–12
    • MVTR: 20.000–30.000
  • sehr gute Atmungsaktivität 
    • RET: unter 6
    • MVTR: über 30.000

Unser Favorit bei den atmungsaktiven Skijacken: die STANCE CARGO JACKET M von Salomon.

Größe

© Matt Georges

Wenn deine Skijacke nicht gut sitzt, wirst du sie früher oder später nicht mehr anziehen wollen. Achte beim Kauf also auf die richtige Größe und einen passgenauen Sitz! Probiere mehrere Modelle an, und wähle eine Jacke, die weder zu locker noch zu eng ist!

Schnitt und Design

Keine Frage: Dein persönlicher Style spielt auch am Berg eine Rolle. In puncto Design ist vieles Geschmackssache, aber besonders beim Schnitt kommt es auch auf deine bevorzugte Aktivität an.

So greifen Tourengeher etwa meist zu engeren Schnitten, weil diese mehr Bewegungsfreiheit bieten. Freerider hingegen wählen oft längere und lockerer geschnittene Modelle.

© Louis Garnier

Zusätzliche Features

Streng genommen sind sie zwar nicht nötig – aber zusätzliche Features wie die folgenden können den Unterschied zwischen einer guten und einer großartigen Skijacke machen:

  • Kapuze
  • Schneefang 
  • Daumenloch
  • winddichte Bündchen
  • Taschen (Innentaschen, Skipasstaschen, Brusttaschen, Seitentaschen, …)
  • Belüftung
  • Zipper
  • RECCO-System

INTERSPORT Rent Tipp

Deine Kinder sind schon wieder aus ihren alten Skijacken herausgewachsen? Keine Sorge! Anstatt jede Saison ein neues Outfit für die lieben Kleinen zu kaufen, kannst du es ganz einfach bei INTERSPORT Rent ausliehen!

In unseren Shops findest du eine große Auswahl an Leih-Skijacken und -hosen von führenden Herstellern. Zusätzlicher Vorteil: Mit ihrem Expertenwissen helfen dir unsere RENTertainer gern dabei, die perfekte Jacke für deine Kids – oder für dich selbst! – zu finden.

Ähnliche Artikel

Das könnte dich auch noch interessieren:

© Helly Hansen Ski
* Werbung

Warme & trockene Wintersportbekleidung

HELLY HANSEN
Mit der richtigen Winterbekleidung holst du das Maximum aus deinem Skitag heraus: INTERSPORT Rent verrät dir, was du anziehen solltest, um der Kälte zu trotzen!
© Salomon Ski
* Werbung

Wie du die perfekte Skihose findest

SALOMON
Warme und trockene Beine auf der Piste: Finde alles über Skihosen und ihre wichtigsten Eigenschaften heraus!