Ski | 02.12.2021

5 Tipps für Ski-Wiedereinsteiger

So wird dein Comeback auf der Piste ein voller Erfolg!
ROSSIGNOL
Mehr über den Autor
* Werbung

Es gibt viele Gründe, warum manche von uns eine Pause vom Skifahren einlegen – nicht alle davon freiwillig: Stress im Job, die Kinder halten einen auf Trab, man musste in eine Gegend ziehen, wo es keine Skigebiete gibt ... Und selbst wenn wir nicht gerne daran denken: Unfälle und Verletzungen können uns ebenfalls zu einer ungewollten Pause vom Wintersport zwingen. Was auch immer der Grund für deine Auszeit vom Skifahren ist – es ist nie zu spät für ein Comeback!

Um dir die Rückkehr auf die Piste zu erleichtern, haben wir die Wintersportexperten von Rossignol nach ihren besten Tipps gefragt. Denn es wäre doch schade, wenn du dir die nächsten Neuschneetage entgehen lassen müsstest!

Rossignols Top-Tipps für Wiedereinsteiger

Der Wiedereinstieg in den Skisport ist nicht so leicht, wie meist angenommen wird. Sicher, oft ist einfach wieder dort einzusteigen, wo man aufgehört hat, der unkomplizierteste Weg. Aber gerade nach einer Verletzung bedarf es sorgfältiger Planung und Vorbereitung, damit du dir keine weiteren Wehwehchen zuziehst.

Deshalb haben wir gemeinsam mit den Experten von Rossignol die folgenden 5 Tipps für Wiedereinsteiger zusammengestellt ...

Tipp #1: Lass dir Zeit!

Go fast or go home? Ganz oder gar nicht? Davon können wir nur abraten! Die oberste Regel für Ski-Wiedereinsteiger lautet: Gehe es langsam an! Eine überstürzte Rückkehr auf die schwarzen Pisten ist absolut nicht ratsam, schon gar nicht nach einer Knie- oder Rückenverletzung.

Zu viel des Enthusiasmus kann schnell in Übermut umschlagen – und der tut bekanntlich selten gut. Besonders wenn du beim Skifahren eine Verletzung wie z. B. einen Kreuzbandriss davongetragen hast, solltest du außerdem einen Arzt konsultieren, bevor du wieder auf die Ski steigst.

Auch wenn du dich in der Vergangenheit gerne die steilsten Hänge hinuntergestürzt hast: Am Anfang solltest du dich lieber auf leichte Abfahrten konzentrieren. Aber sieh‘s positiv: So hast du mehr Zeit, die Aussicht zu genießen und neue Gebiete zu erkunden.

© Rossignol
© Rossignol / Louis Garnier

Tipp #2: Bring dich in Form für deine Rückkehr auf die Piste!

Du musst kein Marathonläufer sein, um Skifahren zu können, aber es schadet nicht, Kondition und Ausdauer zu trainieren, bevor du dich wieder auf die zwei Bretter schwingst. Ein langer Tag im Schnee kann nämlich recht anstrengend sein.

Deshalb empfehlen wir einige Kardio-, Rumpf- und Gleichgewichtsübungen sowie Ober- und Unterkörpertraining, um dich wieder in Form zu bringen. Wie wäre es für den Anfang mit einem leichten Ausdauertraining wie Walken oder Joggen?

Schon gewusst? Mit der „On Piste“-App von Rossignol kannst du Aktivitäten wie Laufen, Radfahren oder Wandern tracken.

Wenn du ein gewisses Basislevel an Fitness erreicht hast, startest du mit sanften Rehabilitationsübungen. Die unten angeführten Übungen helfen dir dabei, die Muskelgruppen zu trainieren, die beim Skifahren vorrangig beansprucht werden.

Wichtig: Vergiss nicht, dich vor dem Training aufzuwärmen und zu dehnen!

© Rossignol
© Rossignol / Louis Garnier

Die besten Übungen, um fit für die Piste zu werden:

... für den Unterkörper

  • Kniebeugen (15 Sätze, 5 Wiederholungen)
  • Ausfallschritte (15 Sätze, 5 Wiederholungen)
  • Leg Curls (15 Sätze, 5 Wiederholungen)

... für die Kniesehnen

  • Brücke (30 Sekunden halten, 5 Wiederholungen)
  • einbeinige Brücke (5 Sekunden halten, 5 Wiederholungen pro Bein)
  • Leg Curls (15 Sätze, 5 Wiederholungen)

... für das Gesäß

  • Donkey Kicks mit Gummibändern (15 Sätze, 3 Wiederholungen)
  • Kniebeugen mit Hüftabduktion

... für die Oberschenkelmuskulatur

  • Kniebeugen (wahlweise mit Wackelbrett)

... für die Rumpfmuskulatur

  • Sit-ups
  • Planks (1–2 Minuten halten)

Tipp #3: Verwende das richtige Equipment!

© Rossignol

Neben ausreichender Fitness hilft es auch, bei der Rückkehr auf die Piste professionelles Equipment zu verwenden. Schließlich hat jede Disziplin ihre Eigenheiten, und mit einem Ski, der auf diese speziellen Anforderungen abgestimmt ist, fühlt man sich gleich viel sicherer. Wir haben die Profis von Rossignol gebeten, uns einige Produktempfehlungen für jede Kategorie zu geben – hier sind ihre Top-Picks:

  • Freeriden: Rossignols Blackops-Serie
  • Skitourengehen: Rossignols Escaper-Serie
  • All-Mountain: Rossignols Experience-Serie
  • Piste: Rossignols React- und Nova-Serie 

Tipp #4: Sicherheitsausrüstung nicht vergessen!

Eigentlich sollten es auf der Hand liegen: Gehe niemals ohne die nötige Sicherheitsausrüstung auf die Piste oder ins Backcountry! Schließlich willst du nicht mit einer weiteren Verletzung aus dem Skiurlaub heimkehren und gleich wieder eine Zwangspause einlegen müssen. Zur Grundausstattung gehören:

  • ein hochwertiger Helm (z. B. der Unisex-Helm Allspeed oder der Unisex-Racing-Skihelm Hero 9 von Rossignol)
  • Sonnenschutz
  • Wasserflasche
  • voll aufgeladenes Mobiltelefon
  • Erste-Hilfe-Set
  • Lawinensicherheitsausrüstung für Freerider
  • Rücken-, Handgelenk- sowie Knie- und Ellbogenschützer für den Snowpark

Tipp #5: Dranbleiben!

Dein erster Tag auf der Piste könnte traumhaft schön sein – oder eben auch nicht. Denn ein ganzer Tag im Schnee kann ziemlich anstrengend sein, und daran muss man sich erst einmal wieder gewöhnen. Wiedereinsteiger sollten nicht erwarten, dass ihr Comeback sofort zu 100 Prozent perfekt abläuft. Lass dir Zeit, gehe es langsam an, und belohne dich für kleine Erfolge! Denn mal ehrlich: Das Essen auf der Hütte hast du bestimmt genauso vermisst wie das Skifahren selbst, oder?

Das Ganze läuft immer noch überhaupt nicht so, wie du dir das vorgestellt hast? Dann suchst du dir am besten professionelle Unterstützung. In den meisten Skigebieten werden Skikurse für Wiedereinsteiger angeboten. Manchmal hilft es, die Technik noch einmal aufzufrischen und jemanden zu haben, der einem sagt, worauf zu achten ist.

Wenn du dich an die Devise „langsam, aber sicher“ hältst, bleibst du langfristig motiviert, verringerst das Verletzungsrisiko – und bist schon bald wieder mit dem gewohnten Elan unterwegs!

© Rossignol
© Rossignol

INTERSPORT Rent Tipp

Du warst schon länger nicht mehr Skifahren, und deine Ausrüstung ist etwas in die Jahre gekommen? Kein Problem, bei INTERSPORT Rent findest du eine große Auswahl an Leihausrüstung zu fairen Preisen.

Und auch wenn dein altes Equipment noch gut in Schuss ist, kann es sicher ein Service gebrauchen. Skifahrer, die nach längerer Pause wieder in den Sport einsteigen, können ihre Ausrüstung mithilfe des professionellen Skiservice von INTERSPORT Rent wieder auf Vordermann bringen. Unsere RENTertainer machen dich und deine Ski im Handumdrehen fit für die Piste!