Accessories, Ski | 27.04.2021

Kinder-Skihelme

So wählst du die perfekte Größe
Marietta Hoffmann
Mehr über den Autor

Was die Sicherheit betrifft, so gibt es beim Skifahren mit Kindern keine Kompromisse. Das A und O: ein Skihelm, der richtig sitzt. Dazu sind eine einfache Handhabung von Verstellsystem und Verschluss sowie ein geringes Gewicht von Vorteil. Wenn dann auch noch das Design passt, ist der Spaß auf der Piste doppelt groß. 

Die Passform des Skihelms ist entscheidend

Das wichtigste Kriterium bei der Helmwahl ist die Größe. Nun verändert sich die Kopfform und -größe von Kindern gerade in den ersten Lebensjahren ständig. Viele Eltern setzen daher aus Kostengründen darauf, dass die Kinder in den Helm schon „hineinwachsen“ werden. Das kann allerdings fatale Folgen haben. Denn nur ein Helm, der perfekt sitzt, bietet zuverlässigen Schutz bei Stürzen.

Welcher Skihelm ist der richtige für mein Kind?

Bei der Passform des Skihelms ist zunächst der Kopfumfang ausschlaggebend. Die Größentabelle gibt Aufschluss über gängige Helmgrößen für Kinder.

Kinder-Skihelme: Größentabelle

Kopfumfang in cm Größe
40–43 XXS
44–47 XS
48–51 S
52–55 M
56–59 L
60–62 XL


Hinweis: Bei den Werten handelt es sich um Richtwerte. Im Zweifelsfall hältst du dich bei der Helmwahl an die (teils variierenden) Größenangaben des Herstellers – und natürlich an die Tipps aus diesem Beitrag!

Kopfumfang für Skihelme messen: So geht’s!

  1. Halte ein Maßband bereit. Alternativ eignen sich ein Faden und ein langes Lineal zum Messen.
  2. Miss den Kopfumfang an der stärksten Stelle des Kopfes. Das ist im Normalfall die Stelle oberhalb von Ohren und Augenbrauen (Stirn). Dazu einfach das Maßband mit einer Hand fixieren und waagrecht um den Kopf legen.
  3. Achte darauf, dass das Maßband gut anliegt, aber nicht einschneidet.
  4. Nun kannst du den Umfang ablesen.

Tipps zur Passform des Skihelms

Der Skihelm sollte bei Kindern eng sitzen – allerdings nur so eng, dass es für die Kleinen nicht unangenehm ist oder wehtut. Bei der Anprobe darf der geschlossene Helm weder wackeln noch zur Seite oder nach hinten verrutschen. 

  • Lassen Sie Ihr Kind bei geöffnetem Kinnriemen mit dem Kopf wackeln. Verrutscht der Helm nicht, sitzt er optimal. 
  • Gepolsterte Skihelme passen sich mit der Zeit an die Kopfform an und geben an Druckstellen nach. Beim Probetragen sollte ein Helm also eher zu fest als zu locker sitzen.
  • Kinder tragen beim Skifahren oft eine dünne Mütze unter dem Helm. Nehmt zum Anprobieren daher gleich die eigene Mütze zum Testen mit! 

Das Gewicht entscheidet mit

Nicht nur Helmgröße und Kindesalter sind beim Helmkauf entscheidend. Auch das Gewicht des Helmes ist ausschlaggebend. Warum? Bei Stürzen wird die Nackenmuskulatur des Kindes vom Gewicht des Skihelms zusätzlich belastet. Gerade bei jüngeren Kindern sollte daher auf leichtere Helme gesetzt werden. 

Sicherheitsstandards

Viele Kinder-Skihelme sind mit einer Sicherheits-Zertifizierung gekennzeichnet. Wer die Nummer 1077:2007 auf dem Helm oder in der Produktbeschreibung findet, weiß: Der Helm entspricht der Europäischen Norm für Ski- und Snowboardhelme. 

Außerdem unterscheidet man zwischen den Helmklassen A und B. Für Kinder empfehlen wir bei INTERSPORT Rent die Klasse A – einen Vollschalenhelm. Er umfasst einen größeren Schutzbereich als Klasse B. Im Gegensatz zum sogenannten Halbschalenhelm deckt er Ohren und Schläfen ab. 

Skihelm mit oder ohne Visier für Kinder?

Anders formuliert: Visier oder Skibrille? Diese Frage stellen sich viele Eltern. Die folgende Übersicht bietet eine Hilfestellung: 

Helme mit Visier …

  • … bieten ein breiteres Sichtfeld als Skibrillen.
  • … machen den Kauf einer Skibrille hinfällig.
  • … beschlagen weniger schnell bei Feuchtigkeit.

Aber sie …

  • … haben in der Regel eine empfindlichere Oberfläche als Skibrillen (wenn die Schutzfolie einmal ab ist).
  • … bieten oft einen geringeren UV-Schutz als spezielle Sonnen-Skibrillen. 

INTERSPORT Rent Tipp

Achtet bei der Helm-Anprobe zunächst auf den Sitz und nicht vorrangig auf die Optik! Erst wenn ihr ein ideal passendes Modell einer bestimmten Marke gefunden habt, ist das Aussehen dran. So findet ihr den richtigen Skihelm für Kinder bestimmt schneller.